Issues of Yukon im Dezember 2008

Christmaspuppy

Catherine McMillan ist eine Schnauzerzüchterin in den USA, auf ihrer Website hat sie einige schöne Geschichten über  "Weihnachtsgeschenkwelpen", "Decktaxe" und "alter Hund was nun "  veröffentlicht. ich habe es mit ihrer Genehmigung ins deutsche übersetzt.

 




Weihnachten ist der letzte Platz auf meiner Favoritenliste in meinem Leben als Hundezüchter.

Warum auch immer, die Dummen kommen vor den Feiertagen aus ihren Löchern gekrochen und irgendjemand der es noch bereuen wird, hat meine Telefonnummer herausgegeben. Es ist der 22. Dezember.

"Klingeling..."

"Hallo ich suche einen Schnauzer."

"Tut mir leid, die hier gehören alle mir. Viel Glück."

Ich hänge ein. Das war einfach. Ich gehe zurück zu meinen Weihnachtsgeschenken. Das Telefon klingelt wieder.

"Hallo, ist da Mrs. McMillan die Schnauzerzüchterin?"

"Nein; AUF WIEDERSEHEN:"

Ich bin alleine. Ich verjage das Puppy das mein Weihnachtspapier apportiert. Hoffentlich glauben sie, dass sie die falsche Nummer nach all den Telefonaten gewählt hatten. Nein, leider nicht: "Klingeling..."

"Hallo, ist da Cathy McMillan, die Schnauzerzüchterin?"

Scheisse, der Ar.. hat mich. Ich heuchle, als würde er das erste mal mit mir telefonieren.

"Ja, was kann ich für sie tun?" Ich antworte fröhlich, zerstreut bastle ich eine Henkerschlinge aus einem roten Band..

"Wir brauchen einen Welpen als Weihnachtsgeschenk. Eine Hündin, eine schwarze, wir haben ihren Namen von Lisa, sie sagt sie haben Puppies."


Ich mache mir eine Merknotiz, Lisa geht zu Fuß zur Arbeit, ich kenne den Weg, ziemlich dunkel, niedrige Bordsteine.....


" Oh, können sie einen Moment warten?" Ich hänge ihn in die Warteschleife. Ich schaue mir seine Vorwahl an und rechne durch, was ihn diese Wartezeit kosten wird.. es wird zeit, meine Emails abzurufen. Ein bisschen abwaschen kann nicht schaden. 14 Minuten, noch dran... es wird meine persönliche Bestzeit mit ihm..

"Oh ja, oh ja.. ich habe ein paar Welpen.."

Ich höre ein quietschen im Hintergrund. Der Kerl hat wohl seiner Frau den Daumen hoch gezeigt...

"Und, wie teuer sind die Welpen?"

Herrgottnochmal, ich liebe es wirklich, wenn die erste Frage nach dem Preis ist!

"Wie bitte?" Ich fragte so, als hätte er mich nach meiner BH Größe gefragt! "Was haben sie mich gefragt?"

Das zittern in seiner Stimme zeigt an, dass er nicht sicher ist, ob DAS die richtige Frage war.

"Ehm.. ich wollte wissen wie viele Welpen sie haben..."

Zu spät! Er ist erledigt! Ich wiederhole mit Texasakzent einige Sätze, die ich in der 7. Klasse auf französisch gelernt habe, während ich den Telefonhörer schüttle.

Er hat etwas Panik in der Stimme, "Hallo. Sind sie noch da? Ich kann sie nicht hören, wurden wir getrennt?"

Ich hab ihn.. Er glaubt, wir seien getrennt worden, er wird wieder anrufen.

"Klingeling"

"Ja?"

"Sorry, wir wurden anscheinend getrennt."

"Entschuldigung angenommen. Bitte passen sie etwas besser auf, meine Zeit ist kostbar. Wie kann ich helfen? Sie wollen also einen Welpen als Weihnachtsgeschenk?"

Zeit die Jagd hier abzubrechen..Ich fahre fort, das Stück Fisch weiter zu verpacken um es anonym meinem Bankmanager zu senden..

Seine Seele leuchtet, er fühlt einen Funken Hoffnung, "haben sie welche?"

"Nein, tut mir leid, aber ich kenne jemanden, der hat welche. Bleiben sie dran, ich suche die Nummer raus"

Ich hänge ihn wieder in die Warteschleife, während ich mir eine Kanne Tee mache. Der blinkende Knopf zeigt, er ist immer noch dran. Ich suche nach dem Hundehändlerbuch, das ich in meiner Schublade für solche speziellen Fälle habe. Ich überlege, ob ich ihn wieder einhänge. Hmm.

"Hallo, sind sie noch da? Natürlich, ich habe jemand gefunden, der Puppies hat." (Hundehändler haben immer Welpen!!)

Zeit einen Köder auszuwerfen: "Sie sind etwas billiger als meine!"

Sie beißen auch, aber er hat mich nicht gefragt, ob sie beißen...

Er bittet mich vielmals um Entschuldigung. Ich kann seine Frau rumhüpfen hören, rauf und runter, entzückt im Hintergrund. Oh meine Liebe..

"Ach ich vergaß ihnen zu sagen, passen sie auf, dass er ihnen keinen seiner wystineria erkrankten Hunde verkauft. Die meisten von ihm sind ganz gut, aber kaufen sie keinen seiner Wysteria Hunde."

Der Schlüssel Konfusion im Hirn eines „Verliererwelpenkäufers“ zu verbreiten ist, niemals den Namen einer erfundenen Krankheit 2x gleich zu benutzen!

"Was ist Wysteria?" Yepp, es funktioniert!

"Wystereenia" Ich lege die Betonung auf das e zu dieser zeit." Nichts.. wirklich.. Sie befallen selten Menschen.."

"Sie?"

“Witeresias." Ich wiederhole es, als sollte er es kennen ohne dass ich es ihm sagen muss! "Sie kennen den Witeriaparasit nicht? Ein mikroskopisch kleines Ding mit Zähnen!"

"Ein PARASIT?"

Zeit für ein weiteres Flankenmanöver. "Ich wollte sie nicht verunsichern! Sie sind eigentlich ziemlich harmlos, vergessen sie einfach, dass ich es erwähnte."

Es ist ruhig am anderen Ende. Zeit den Todesstoss zu versetzen.

"Hallo? Sind sie noch dran?"

"Ja ja, sind sie sicher dass das Wysteriadings wirklich kein Problem ist?"

"Wysteriria!" Ich verbessere ihn geduldig. "Kein Problem, er hat deshalb ja auch seine Preise etwas nach unten korrigiert!"

Ich halte die Luft an, an diesem Punkt laufen sie mir entweden in die Scheinwerfer oder sie verkriechen sich in ihren Wald..

"Können sie mir die Nummer geben?"

"Natürlich gerne, und ehm, ich vergass.."

"Ja?"

"er arbeitet Schicht, die beste Zeit ihn zu erreichen ist um 3:30 nachts. Und lassen sie lange klingeln, er hört schlecht!"

"Danke!"

"Kein Problem! Frohe Weihnachten!"

Ich nehme eines des Puppies und rette die Überreste eines Nikolausornamentes.

Wirklich gerne geschehen !