Issues of Yukon im Dezember 2008

Fütterung



Futter

Es gibt viele hochwertige Futtersorten. Wichtig ist, dass der Welpe die ersten Wochen im neuen Zuhause noch 3x täglich sein Futter bekommt. Nach neuesten Erkenntnissen ist der Proteingehalt unerheblich, er sollte über 26% liegen.

Die Endgrösse eines Hundes ist genetisch bedingt.

Wichtig ist die angemessene Menge an Calcium in Phosphor, dies ist in den guten Welpenfuttersorten ausgewogen, darum füttern wir bis 12 Monate Lebensalter ein Puppyfood.

Im Durchschnitt reichen 350g/Tag von jeder Futtersorte aus. Vor allem in der Erziehungsphase, da man doch mehr Leckerchen gibt, als zuträglich.. Machen sie den Test, jedesmal wenn sie ein Leckerchen geben, geben sie die gleiche Menge in einen Becher. Sie werden sich wundern, wieviel da am Tag zusammenkommt.


Geben sie ihrem Junghund etwas zu kauen, nächtliche Attacke auf einen Stuhl

ihre Möbel werden es ihnen danken :-) 

während des Zahnwechsels kauen junge Hunde auf allem herum, was sie zwischen die Zähne bekommen. Und leider wird es dann häufig auch noch geschluckt, so dass man manchmal die kuriosten Dinge im Kot findet...
Der Junghund sowie der erwachsenen Hund bekommen ihr Futter 2x täglich, morgens und abends. Nach der Fütterung spielen sie ca. 1/2 Stunde, danach ist Ruhe angesagt. Das Futter quillt nun auf, und der Hund sollte jetzt weder spielen noch lange Spaziergänge machen. Geben Sie ihrem Hund auch mal frischen Pansen, grünen Pansen, der noch alles enthält, was ein Rindvieh so kaut.. Knochen oder ein Stück Fleisch zum kauen. Knochen machen Verstopfung, also vielleicht am nächsten Tag ca. 200g frische Leber, die gleicht es wieder aus, oder sie geben Sauerkraut zu dem Knochen dazu, das wickelt den Knochen etwas ein.. Der Hundekot sollte fest und nicht zuviel sein, wenn hinten mehr rauskommt, als man vorne reinfüttert, sollte man schnell das Futter wechseln.
Für einen Hund muß immer frisches Wasser zur Verfügung stehen.



Wässern?

Schlittenhunde die arbeiten, werden ca. 2 Stunden bevor sie laufen gewässert. das heisst, sie bekommen ca. 1L Wasser zu trinken. Um das ganze auch "hinein" zu bekommen, wird das Wasser angereichert. entweder mit Brühe, oder mit Fisch. Ölsardinen oder Thunfisch in Öl eignen sich besonders gut. Die Brocken sinken hinab auf den Napfboden und um sie zu bekommen, muss man erst das Wasser trinken...

Leckerchen?

Jeder Hund macht seine Arbeit gerne, wenn er belohnt wird. Sie arbeiten auch nicht ohne Bezahlung... Trockenwaren wie Schweineohren, Pansen, Ochsenziemer, Büffelhautknochen um nur einige zu nennen, werden gerne angenommen. bedenken sie aber bitte, dass gerade Schweineohren relativ viel Fett enthalten und ziehen sie etwas von der normalen Futtermenge ab, sonst wird ihr Hund zum Pummelchen..

Und zur Belohnung eines Welpen während seiner Erziehung ist das auch zuviel. Suchen sie sich Hundecräcker, die sie teilen können. Nicht die Menge macht es, die Belohnung an sich ist wichtig!