Issues of Yukon im Dezember 2008

Toro wird nicht anerkannt

TORO WIRD NICHT ANERKANNT




Völlig überrascht war ich, als sie Toro nicht anerkannte,

Toro of Bras Coupe

vielleicht der beste Kotzebue Hund aller Zeiten.


Evas Mann Milton starb 1940 und sie wurde sehr krank.

Nicht mehr in der Lage für ihre Hunde da zu sein, verkaufte sie ihren Kennel an Dick Moulton der in der Nähe wohnte. Dick hatte 2 Würfe mit dem gleichen Vater und Mutter und verkaufte sie in ein Wintercamp in Kanada, mit Namen Bras Coupe.

Nach einigen Jahren entschied sich die Leitung, die Hunde zu verkaufen. Sie boten sie mir und einigen anderen Malamuteleuten an, ich war einer der ersten. Toro war einer dieser Hunde, ich hatte sofort ein Auge auf ihn geworfen. Ich wäre so glücklich gewesen, ihn zu haben. Aber wir waren erst am Beginn und hatten schon 4 Hunde. Und keinen Plan ob es mehr wäre, als ein kleines Hobby. Toro hätte ich zu gerne gehabt, aber Laura sagte nein. Also kauften Earl und Natalie Norris Toro und einige andere. Als ich Mrs. Seeley mal fragte, wie sie diesen Hund hätte weggeben können, fuhr sie aus der Haut. "Diese 2 Würfe waren ein Fehler," sagte sie, "diese beiden hätten nie miteinander verpaart werden dürfen. Nächste Woche gehe ich zum AKC und werde die ganzen Registrierungen löschen lassen."
Nun, sie wurden nicht gelöscht, aber nicht weil sie es nicht versucht hätte. Ich weiß, sie hat es versucht, denn später, bei der Verhandlung Seeley gegen Zoller, zeigte ich ihre Aktionen gegen Toro und seine Wurfgeschwister als Beweis auf, wie weit sie gehen würde, jeden Malamute in Misskredit zu bringen der nicht ihr gehörte oder unter ihrer Kontrolle stand. Beides brachte ich in meiner Verteidigungsrede vor und es wurde nie bestritten, weder von Eva Seeley noch ihrem Rechtsanwalt.
Dass sie Willens war Toro zu zerstören, war überraschend. Dass sie gleichzeitig glaubte, der AKC würde eine Registrierung löschen nur auf ihr Wort hin war noch überraschender. Aber wieder mal, es war erneut ein Beispiel von Seeley ist Seeley.
Später dann, nahm sie Toro voll für sich in Anspruch. Als ich ihn für einen Wurf bei Takoma nahm, informierten mich die Norris, dass ich ihn zu Seeley weiterschicken solle, weil sie ihn ebenfalls als Deckrüden einsetzen wollte. (Überraschung Überraschung)
Etwas später, während Toro noch im Chinook Kennel war, fuhr ich auf eine Ausstellung und da ich keinen eigenen Hund ausstellte fragte mich Eva Seeley, ob ich Toro ausstellen könne. Er startete in der offenen Klasse und Eva wollte gerne, dass er Mulpus Brooks Master Otter schlagen sollte. Nun Toro gewann und ich glaube, an diesem denkwürdigen Tag im Juni 1952 liebte mich Eva Seeley, für ungefähr 10 Minuten.
Lange konnte ich mich aber nicht ausruhen. Ein Jahr später, auf der Ausstellung in Winchester wurde ich vom Präsidenten des AMCA Paul Pelletier mit einem solchen verbalen Angriff begrüßt, dass ich sprachlos war. Und Bill und Lois Dawson die neben mir standen, konnten nicht glauben, was sie miterlebt haben. Nach all diesen Jahren, kann ich mich nicht erinnern, was er sagte, oder was ich antwortete. Er und ich, wir hatten niemals zuvor Kontakt. Er wusste nichts von mir, also musste jemand eine wirkliche Hasskampagne ins Leben gerufen haben, und ich konnte mir sehr gut vorstellen, wer das gewesen sein konnte.