Issues of Yukon im Dezember 2008

Erziehung





Die Erziehung im Rudel habe ich ja schon beschrieben, aber wie ist das, wenn man den ersten Malamute bekommt?

Nun das Wichtigste ist Konsequenz. Sprich NIE einen Befehl aus, wenn du von vorne herein siehst, dass der Hunde ihn sowieso nicht befolgt oder befolgen kann. Beispiele? Der Hund spielt mit einem anderen oder begrüsst einen anderen Hund und sie rufen ihn... Er wird sie gar nicht richtig wahrnehmen, sie werden sagen, na gut, noch 5 Minuten ;-) und er soll das verstehen? Was hat er gelernt? Wenn er sie ignoriert, muss er nicht gehorchen...

Er darf auf die Couch, er darf nicht auf die Couch? Unsere dürfen auf die Couch

Er bekommt nichts vom Tisch, aber Opa gibt ihm immer heimlich ein Stückchen ab....



Er kaut auf einem Knochen und sie möchten seine Zähne oder Ohren oder sonstwas nachschauen, weil Ihnen das gerade einfällt?

Natürlich muss er lernen, dass sein Herr ihm immer alles wegnehmen darf, aber er muss auch lernen, dass er es zurückbekommt, denn gegenseitiges Vertrauen ist die Grundbedingung einer guten Erziehung.

Sie bringen ihm bei zu sitzen, während er auf sein Futter wartet, ihrer Frau ist das egal?

So kann das alles nichts werden. Zunächst muss man sich klarmachen, wann man was sagt. Der Hund muss kurze Befehle bekommen, nicht etwa: Schätzelein, komm doch bitte mal her.... (Alles schon gehört...)

Und aus dem Grund, damit SIE lernen, wie man das macht empfehle ich ihnen eine Hundeschule. Es gibt wirklich gute Hundeschulen, man muss sie nur finden. Sie sollten jede Gewalt gegenüber Hunden ablehnen. Sie sollten Erfahrung in der Erziehung von nordischen Hunden haben. Und deshalb auch wissen, wann es zuviel des Guten wird. Ein Malamute muss nicht auf der Schwanzspitze Tango tanzen können, aber er sollte Regeln lernen und das lernt er und besonders Sie am besten in einer guten Schule. Und klären Sie im Vorhinein gleich ab, ob sie Schlittenhundesport mit ihrem Malamute machen möchten. Denn dann soll er ziehen und das sollte man ihm auch nicht abgewöhnen. Den Unterschied wann er ziehen soll und wann nicht lernt er am einfachsten, wenn er Dinge miteinander verknüpfen kann.

Halsband und Leine = spazieren....

Geschirr, Joggingleine und Bauchgurt (Fahrrad, Roller) = ziehen....

Das sollte man in der Hundeschule vorher beprechen. Einige Schulen finden Geschirre schöner zum erziehen und dann haben sie den Schlamassel...

Sollte in Ihrer Hundeschule das Thema Halti kommen, halten sie sich die Ohren zu.... Ein Halti hat auf einem Malamuteschädel nichts verloren. Ich bin sowieso kein Fan von Haltis. Ein dauernder Schnauzengriff (nichts anderes ist das Halti), der den Hund unterdrückt, obwohl er nichts angestellt hat, stumpft nur ab.

Üben sie bereits mit ihrem Welpen die Befehle, gehen sie nie mit ihm nach rechts (links), ohne den Befehl rechts (oder was auch immer) zu benutzen. bleiben sie nicht stehen, ohne Halt zu sagen.

Aber stellen sie sich auf den Dickkopf eines Alaskan Malamute ein. Geduld und Konsequenz sind die Zauberworte.