Issues of Yukon im Dezember 2008

Welpe trinkt nicht

Was tue ich, wenn ein Welpe nicht trinkt.

Hat die Mutter keine Milch? Viele Hündinnen haben bereits einige Tage vor dem werfen einen Milchfluß.

Man sollte auf jeden Fall regelmässig nachschauen, ob die Milch fliesst. Wenn die Welpen geboren sind und der Milchfluß nicht in Gang kommt, muss der Hündin Oxytocin gespritzt werden, ein Hormon welches nicht nur zur Beschleunigung der Presswehen bei der Geburt vom Tierarzt! verabreicht wird, sondern eben auch die Milch einschiessen lässt. Das Kolestrum, also die erste Milch ist das Wichtigste für den Welpen, sie enthält wichtige Bestandteile und alle Abwehrkörper der Mutter als Start für das Neugeborene.

Es gibt jedoch Gründe, dass eine Hündin nicht stillen darf, (Antibiose etc..), in dem Fall muss man die Welpen mit der Flasche füttern.

Ich habe eine Flasche von Playtex, dort ist der Sauger der Brust nachgeformt und auch die Brust der Hündin ist wie die menschliche in ihrer Form. Die Flasche hat Einsätze aus weichem Kunststoff, die Luft lässt sich herausdrücken und der Einsatz wird weggeworfen, man spart sich das Flasche auskochen..

Ich halte den Welpen so, dass das Köpfchen fest in meiner Hand liegt und nicht hin- und herschlagen kann.

Ich zwinge den Sauger in das Mäulchen und drücke ein paar Tröpfchen Milch auf die Welpenzunge. Meist wehren sich die Welpen, es ist ein unbekannter Geschmack und das Gummiteil im Mäulchen ist auch nicht gerade angenehm, aber da es um das Überleben geht, habe ich den dickeren Kopf...

Und nach ein paar Versuchen habe ich es geschafft, sie trinken. ich füttere die ersten Tage alle 2-3 Stunden, ca.10g Welpenmilch. Die Menge wird langsam erhöht, aber aufpassen, dass das Bäuchlein nicht zu dick wird. Nach dem Füttern massiere ich vorsichtig mit einer feuchten Kompresse das Bäuchlein, so löse ich den Kot-Urinabsatz aus. Im Normalfall macht das die Hündin, die ihren Welpen mit der Zunge den Bauch massiert.

Man kann Welpen auch über eine Sonde füttern, ich bevorzuge aber die Flasche, da auch der Saugreflex bedient werden muss. Jedoch sollte man Welpen die wirklich nicht saugen mit der Sonde ernähren.

Hier gibt es bei Youtube die Anleitung eines Tierarztes/Züchters.

Sind die Welpen bereits entkräftet, muss man Flüssigkeit subcutan zuführen, also unter die Haut Depots mit Ringerlösung und einer kleinen Menge Glucose spritzen. Das sollte der TA machen. Überhaupt sollte man sofort seinen TA aufsuchen, die Hilfestellungen hier sind nur für den Fall, dass der TA nicht erreichbar ist.

Es ist auch immens wichtig, dass die Welpen in so einem Fall schnellstens vorgestellt werden, die kleine Wesen sind ganz schnell augetrocknet und sterben, wenn man nicht flott ist!

Ich bringe jedem WurfFlaschenfütterung in den ersten Tagen bei, aus der Flasche zu trinken, sind sie erst grösser und die Hündin darf nicht mehr stillen, wird es zu einem Kampf, den Welpen die Flaschenfütterung beizubringen...

 

 

 

 

 


 

Zu meiner Freude erreichte mich am 8. Juli 2013 folgende E-mail:

Hallo Ellen Kunz,

auch wenn wir uns nicht kennen und auch zwei total unterschiedliche Rassen haben,

ich möchte mich bei Ihnen bedanken für den Rat auf Ihrer Website

Vielen Dank!!

Sie haben meiner Anastassia das Leben gerettet.

Ich habe jetzt meinen aller ersten Wurf Welpen und bis vor drei Tagen lief auch alles gut.

Dann wollte die kleine Anastassia nicht mehr richtig trinken und nahm dadurch stark

ich kontaktierte 3 Tierärzte und Kliniken keine wollte die Kleine behandeln

alle meineten für einen 10 Tage alten Welpen könne man nichts tun

ich habe dann in meiner Verzweiflung das Netz durchsucht und habe dabei Ihre lebensrettende Seite entdeckt

ich habe mir alles raus notiert und bin sofort zu meiner Dorftierärztin gefahren

hab der den Zettel auf den Tisch geknallt und gesagt das will ich jetzt sofort und ich diskutiere auch nicht

Sie hat der Kleinen Maus 10 ml unter die Haut gespritzt 2 mal täglich und heute ist der dritte Tag

und die Kleine hat sich gut erholt sie wiegt jetzt 790g und ich denke das wir es geschafft haben

ich lege sie jede Stunde an Tag und Nachts alle 2 Stunden und ich denke wir schaffen das

vielen lieben Dank an die Lebensretterin, Sie waren der Engel in meiner größten Not.

Anastassia und ich wir werden das nie vergessen, dass Ihre Zeilen ihr den Tod erspart haben.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und weiter hin so viele Erfolge

wenn Sie mal schauen wollen, wem Sie das Leben gerettet haben Anastassia the *....................*

 

Danke, das es so Menschen wie Sie gibt

ich werde Ihnen auf ewig dankbar sein

 

schöne Grüße

Anka P.... & die E...............

 


30.7.2013: Ich verfolge natürlich nun die Entwicklung der kleinen Hündin und sie hat gut zugenommen und ist wirklich über den Berg :)

.